Fischen Rhein Revier 30

Der Rhein ist ein Gewässer mit gemischtem Fischbestand, d.h. unter anderem, dass das ganze Jahr hindurch geangelt werden darf.

Dem Patent werden die Fischerei-Vorschriften beigelegt. Eine Vielzahl von Bestimmungen regeln die Fischerei. Für uns gelten besonders die Bestimmungen für fliessende Gewässer. (ab Art. 22, Seite 13). Hier ein Auszug derjenigen, die wir unbedingt kennen müssen!

Die Angelfischerei in Pachtrevieren berechtigt zur Ausübung der Flug-, Spinn- und Grundfischerei mit zwei Angelruten vom Ufer oder vom Boot aus entweder mit 5 einfachen Angeln oder mit einem toten Köderfisch mit zwei Dreiangel. Zudem erlaubt ist die Fischerei vom Ufer oder Boot aus mit Kunstköder bis zu 3 Haken pro Köder (z.B. Wobbler mit drei Drillingen, Tiroler System mit 2 Drillingen). Es gilt aber ein absolutes Widerhakenverbot, für den Einfachhaken wie den Dreiangel! Das Angeln mit lebenden Köderfischen ist in unserem Revier verboten!

Die uhrzeitlichen Beschränkungen sind entfernt worden. Das bedeutet dass man nun die ganze Nacht durchfischen darf!Dies sind für uns die wichtigsten Vorschriften. In Eurem Interesse bitten wir aber um das Durchlesen der ganzen Vorschriften und an das strikte Einhalten der Paragraphen. Dies ist Voraussetzung für eine faire Fischerei an unseren Flüssen.

Dabei ist besonders Rücksicht zu nehmen auf die Schonzeiten und Mindestmasse (gemessen von der Kopfspitze bis zu den Spitzen der normal ausgebreiteten Schwanzflosse) der diversen Fischarten:

Aesche: 1. Februar – 30. September – Fangfenster: 30 – 35 cm
Bach-/Flussforelle: 1. Oktober – Ende Februar Mindestmass 28 cm
Hecht: 1. März – 30. April Mindestmass 45 cm
Nase: Aktuell Schweizweit ganzjährig gesperrt (ist am Aussterben!)
Zander: 1. April – 31. Mai Mindestmass 40 cm

Alle übrigen Fischarten haben keine Schonzeit und dürfen das ganze Jahr entnommen werden, sofern das Mindestmass überschritten ist.

Egli (Flussbarsch): 15 cm
Schleie : 25 cm
Barbe: 30 cm
Aal: 35 cm

Wird ein Fisch gefangen, der „untermassig“ ist, Angel vorsichtig lösen oder falls der Angel verschluckt wurde, Schnur abschneiden und Fisch ins Wasser zurücksetzen (nicht werfen)! Zudem gibt es noch Fischarten die kein Mindestmass haben wie z. B. Alet, Rotauge, Rotfeder, Strömerli, Ellritzen usw., überlegt Euch aber vorher, ob ihr den Fisch verwerten könnt!